Risikowarnung: Ihr Kapital ist gefährdet. Statistisch gesehen gewinnen nur 11-25% der Händler beim Handel mit Forex und CFDs Gewinne. Die verbleibenden 74-89% der Kunden verlieren ihre Investition. Investieren Sie in Kapital, das bereit ist, solche Risiken auszusetzen.

Vertrauenswürdige Schweizer Forex Broker

swiss forex brokers Was fällt Ihnen ein, wenn die Schweiz erwähnt wird? Für die meisten Menschen sind Banken, Schokolade und sogar die Alpen das Erste, was ihnen in den Sinn kommt, wenn sie über die Schweiz sprechen. Abgesehen davon ist das Land in Europa und sogar auf den Devisenmärkten als Finanz- und Bankenzentrum bekannt.

Die Stabilität und auch der finanzielle Erfolg des Landes haben den Schweizer Forex-Brokern im Land einen guten Ruf verschafft. Sie finden nicht nur hervorragende Handelsbedingungen, sondern auch transparente Handelsaktivitäten. Denken Sie daran, dass der Schweizer Franken ( CHF ) eine der wichtigsten Handelswährungen der Welt ist. Zwar gibt es angemessene Regelungen, um die Einzelhändler vor Betrug und Erpressung zu schützen. Dies kann jedoch nicht ausreichend sein, insbesondere wenn ein Schweizer Bürger sich für eine internationale Brokerfirma entscheidet.

Um sich ein Bild von einigen der besten Broker-Unternehmen der Schweiz zu machen , gehen Sie die folgende Tabelle durch.

  • Schlüsselinformation
  • Handel
  • Zahlart
  • Handelsplattformen
  • Handelsinstrumente
  • Unterstützung
  • Handelskonten
  • Kontoeinstellungen
  • Spreads
  • Werbeaktion
Filter
Unternehmen #LogoForex-BrokerGegründetReguliertBewertungenZahlartBroker-Typ(?)MindesteinlageMax.
Hebelwirkung
Live Spread
Intervall:
Live-Spread EUR/USD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread GBP/USD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread USD/CHF
Live Spread
Intervall:
Live-Spread USD/CAD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread USD/JPY
Live Spread
Intervall:
Live-Spread AUD/USD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread NZD/USD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread EUR/AUD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread EUR/CAD
Live Spread
Intervall:
Live-Spread EUR/CHF
BonusKonto
Dukascopy Bank SA1Dukascopy Bank SA1998
FINMA
0

Zahlart

ECN
1000 $1:200N/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/A100 %Get a 100% Welcome bonus to your account.
Swissquote2Swissquote1996
FINMA
0

Zahlart

STP
1000 $1:100N/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/A-
Admiral Markets3Admiral Markets2001
FCA, CNMV
0

Zahlart

ECN, NDD
0 $1:500N/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/A-
Corner Trader4Corner Trader2012
FINMA
0
MM
1 $1:200N/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/AN/A-


War die Information für Sie nützlich?

Kurze Geschichte des Handels in der Schweiz

Der Devisenhandel war in der Schweiz vor 2008 eine eher nachlässige Aktivität. Davor gab es wenig regulatorische Ziele hinsichtlich des Devisenhandels im Land. Die meisten Gesetze und Vorschriften in dieser Zeit sollten Geldwäsche beim Wechsel von Währungen einschränken. Infolgedessen waren mehr als 200 Devisenmakler im Land tätig. Es ist normal, dass nicht allen Forex-Brokern die Gelder ihrer Kunden anvertraut werden können. Um die Kunden vor skrupellosen Forex-Brokern zu schützen, entschied die Regulierungsbehörde für Finanzdienstleistungen im Land, dass Forex-Broker auch Banklizenzen benötigen, bevor sie tätig werden dürfen.

Am 31. März, nach der Rezession von 2008 und der Notwendigkeit, Kunden vor unsicheren Forex-Brokern zu schützen, suchte die Schweizer Finanzmarktaufsicht, dass Forex-Broker die gleichen Anforderungen wie eine Bank erfüllen. Die Bankenbranche ist in den meisten Volkswirtschaften häufig der am stärksten regulierte Sektor, und zu diesem Zeitpunkt blieben nur zwei Forex-Broker-Gesellschaften im Land. Ein wichtiger Punkt ist, dass die Schweiz für ihre stabilen Finanzinstitute bekannt ist, die aufgrund strenger Regeln und zwingender Selbstregulierung entstanden sind.

Devisenregulierung in der Schweiz

swiss government

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, durch die sich die Vorschriften in der Schweiz von den Devisenbestimmungen in anderen Ländern unterscheiden, ist die Menge an Freiheit, die Schweizer Maklern und Händlern im Land gewährt wird. Das Land betrachtet seine Händler als erfahren und reif. Aus diesem Grund gibt es begrenzte Beschränkungen, die den Händlern und sogar den Brokern auferlegt werden müssen. Hebelwirkung ist zum Beispiel ein wirklich wichtiges Instrument, mit dem Trader ihre Gewinne steigern können. Wenn sie nicht gut genutzt wird, kann die Hebelwirkung jedoch auch die Verluste erhöhen, die Trader erzielen, insbesondere wenn sie nicht über die Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, um das Instrument gut zu nutzen.

Im Gegensatz zu anderen Rechtssystemen mit ausgereiften regulatorischen Rahmenbedingungen setzt die Schweiz die Höhe der Hebelwirkung, die Forex-Broker-Unternehmen setzen können, nicht fest. Außerdem hindert die Regulierungsbehörde Händler und Makler nicht daran, Kreditkartenfinanzierungen vorzunehmen oder andere geringfügige Beschränkungen aufzuerlegen. Infolgedessen können die Brokerfirmen leicht die Bedingungen festlegen, die sie für ihre Kunden als angemessen erachten. Obwohl in vielen Ländern der Welt strenge Devisenbestimmungen gelten, wird deren Durchsetzungsmechanismus bestimmen, ob diese Bestimmungen letztendlich wirksam sind. In der Schweiz gibt es sowohl interne als auch externe Prüfungen, die für die Finanzinstitute obligatorisch sind. Da Forex Broker-Gesellschaften als Banken behandelt werden, müssen sie auch diese internen und externen Prüfungen durchführen.

Die Devisenunternehmen müssen zwingend eine interne Prüfung durchführen. Um die Glaubwürdigkeit dieser internen Prüfungen sicherzustellen, wird der Prozess an Untergebene delegiert, die direkt an den Verwaltungsrat der Unternehmen berichten. Da der Bericht direkt an den Vorstand und nicht an die Geschäftsleitung gesendet wird, kann ein gewisses Gefühl der Authentizität entstehen. Es muss auch zwischen dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung unterschieden werden, wobei das erstere als unabhängig erwartet wird. Für externe Prüfungen müssen Banken und Forex-Unternehmen einen externen Prüfer gewinnen, der zwei Hauptfunktionen hat. Die externen Wirtschaftsprüfer prüfen zunächst die Abschlüsse des Unternehmens unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen des Landes. Zweitens führen sie auch eine Prüfung durch, um sicherzustellen, dass die Unternehmen die Vorschriften und Bankvorschriften der Schweiz einhalten. Um Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit zu gewährleisten, werden externe Revisionsberichte von externen Revisoren direkt an die FINMA (Eidgenössische Finanzmarktaufsicht) gesendet. Alle Bemerkungen und sogar Abzüge, die die Prüfer machen, werden der Regulierungsbehörde vorgelegt, um sicherzustellen, dass die Einrichtung die Finanzinstitute kennt.

Überwachung und Regulierung von Maklerunternehmen durch die FINMA

Swiss Finma logo

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die die Aufsichtsbehörde ergreift, um sicherzustellen, dass Forex-Unternehmen und sogar Banken die Regeln einhalten. Einer der wichtigsten Durchsetzungsmechanismen, den sie einsetzen, ist die Änderung des Managements. Wenn beispielsweise eine Brokerfirma nicht über die für die Ausführung ihrer Angelegenheiten kompetenten Mitarbeiter verfügt, kann es sein, dass das Gremium von ihm verlangt, die gesamte Geschäftsführung zu ändern oder sogar bestimmten Personen die Führung als Manager zu untersagen. Die FINMA kann auch einige Aktivitäten zur Einhaltung von Risiken einführen, um sicherzustellen, dass die Gelder der Kunden in der Firma sicher sind. In Fällen, in denen ein Forex-Broker-Unternehmen gegen die Forex-Vorschriften verstößt, kann die Regulierungsbehörde beschließen, alle Finanzgeschäfte des Unternehmens einzustellen oder eine Änderung der Gesellschafterzusammensetzung zu verlangen.

Eine weitere wichtige Durchsetzungs- und Regulierungsmaßnahme der FINMA beinhaltet die obligatorischen Offenlegungspflichten. Trader müssen schließlich die Finanzlage ihrer Forex-Broker kennen und verstehen, um ihre finanzielle Stabilität zu ermitteln. Wer möchte mit einem Unternehmen handeln oder investieren, das sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet? Aus diesem Grund sollten Kunden Zugang zu einem gewissen Grad an zuverlässigen Finanzinformationen haben, die ordnungsgemäß geprüft und authentifiziert wurden (siehe FINMA-regulierte Forex-Broker ). Schweizer Banken sind verpflichtet, ihren Kunden einige Berichte zu veröffentlichen. Erstens müssen sie nach jedem Geschäftsjahr, jedoch vor Ablauf von 4 Monaten, einen Jahresbericht erstatten. Darüber hinaus muss jede Bank nach jedem Halbjahr ihre Gewinn- und Verlustrechnung und sogar die Bilanz veröffentlichen. Da Forex-Unternehmen dieselben rechtlichen und operativen Schwellenwerte wie Banken einhalten müssen, müssen sie auch diese Vorschriften einhalten. Die hohe Transparenz dieser Unternehmen erleichtert es Schweizer Händlern, die besten oder sichersten Schweizer Forex-Broker im Land zu bewerten.

Die oben genannten Durchsetzungsmaßnahmen und Vorschriften gewährleisten zwar ein gewisses Maß an Sicherheit der Händler, bieten jedoch keine Garantie dafür, dass es zu keinem Vorfall kommt. Das einzige, was den Devisenhändlern eine solche Sicherheit gegen Insolvenzen garantieren kann, ist das von der Schweizer Regierung eingeführte Einlegerprogramm. Bank- und sogar Forex-Einlagen in der Schweiz sind mit einem Betrag von CHF 100'000 gegen Insolvenz abgesichert. Dieser Satz ist für jeden Kunden in jeder Bank versichert.

Wie wählt man einen Schweizer Forex Broker?

Handelsplattform

Eine wichtige Überlegung für die meisten Trader ist die Art der Handelsplattform, die von ihrem Forex-Broker unterstützt wird. Als Trader treten Sie bei verschiedenen Gelegenheiten mit den Handelsplattformen in Kontakt, und es ist wichtig sicherzustellen, dass diese über eine hervorragende Benutzeroberfläche verfügen. Eine gute Handelsplattform verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, darunter Charting-Tools, Forex-Daten und sogar Finanznachrichten, die sich auf die Finanzmärkte auswirken. Zu den guten Handelsplattformen gehören MetaTrader4, Webtrader oder sogar Mobile Trader.

Finanzielle Stabilität

Niemand möchte in eine ausfallende Brokerfirma investieren, und die Schweizer Regierung hat strenge Vorschriften erlassen, um sicherzustellen, dass Forex-Händler die finanzielle Lage und Position ihrer Brokerfirma kennen. Nach den Regeln der FINMA wird von Brokerfirmen erwartet, dass sie ihre Finanzinformationen jährlich veröffentlichen. Da Makler ihre Abschlüsse veröffentlichen und prüfen müssen, können sich die Händler auf diese Informationen verlassen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können.

Kundendienst

Sie müssen mit der Kundenunterstützung Ihres Vordervermittlers interagieren und dies kann einen großen Unterschied machen, ob Sie einen Gewinn oder Verlust erzielen. Zum Beispiel verlieren Sie wahrscheinlich Geld, wenn eine Handelsplattform Zeit benötigt, um einen Handel auszuführen. Was sollten Sie bei der Auswahl eines Forex-Brokers mit gutem Kundenservice beachten? Sie brauchen einen höflichen und sogar höflichen Kundenbetreuer, der jederzeit für Ihre Bedürfnisse da ist. Der Forex-Broker sollte auch über mehrere Kommunikationskanäle verfügen, zu denen Live-Chats, Telefonnummern, Sofort-E-Mails oder sogar Online-Kontaktformulare gehören können.

Beliebte Forex-Broker in der Schweiz

  1. Dukascopy

Es bietet direkten Zugang zum Devisenmarkt. Einer der Hauptvorteile des Marktes ist, dass der FX-Broker den größten Pool an ECN-Forex-Liquidität bietet. Die Maklerfirmen bieten Hedgefonds, Institute, Banken und andere Privatanleger an. Es ist von der FINMA geregelt und hat auch eine europäische Niederlassung, die von der Dukascopy Bank SA im Besitz der EU ist.

  1. Swissquote Bank

Dies ist eine der beliebtesten Forex-Brokerfirmen in der Schweiz. Die Swissquote Bank wird von zwei Aufsichtsbehörden reguliert, darunter der Financial Conduct Authority des Vereinigten Königreichs und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA). Die Mindesteinlage für diesen Forex-Broker beträgt 2.000 Euro bei einem Hebel von 500: 1. Es bietet auch eine Reihe von Handelsplattformen, darunter

  1. MetaTrader4
  2. Fortgeschrittener Händler
  3. Webbasierter Händler
  4. Mobiler Handel

Leider bietet es kein kostenloses Demo-Konto an und lehnt auch US-Kunden aufgrund der strengen Auflagen ab.


Risikowarnung: Ihr Kapital ist gefährdet. Statistisch gesehen gewinnen nur 11-25% der Händler beim Handel mit Forex und CFDs Gewinne. Die verbleibenden 74-89% der Kunden verlieren ihre Investition. Investieren Sie in Kapital, das bereit ist, solche Risiken auszusetzen.